About Single Celled Organism

„Die Sehnsucht danach, soetwas zu machen, war immer da“, sagt Jens Lueck, alias SINGLE CELLED ORGANISM. In seiner Jugend durch ältere Freunde geprägt von Genesis und Pink Floyd waren seine ersten Bands klar im Bereich Progressive Rock / Art Rock anzusiedeln, aber mit der Zeit ging die Reise durch verschiedenste Projekte, an denen er als Musiker, Komponist, Produzent oder Audioengineer im eigenen Studio beteilgt war, quer durch diverse Genres: Soundtrack, Worldmusic, Electronic, Art Pop; es musste aber immer irgendwie speziell sein, denn „Mainstream war mir immer fremd“ (O-Ton Jens Lueck).

„Vor zwei Jahren bekam ich eines Tages eine SMS von meiner 14-jährigen Tochter, die etwa so lautete:“ Papa, ich hab' gerade ein geniales Album gehört; das würdest du lieben: Porcupine Tree – Fear of a Blank Planet.

„Und mit einem Schlag war alles wieder da bei mir; ich war hungrig und habe mich ein paar Tage später hingesetzt und das erste Stück geschrieben (The Virus).“

Ziemlich schnell war klar, dass ein Konzeptalbum entstehen sollte, denn schon immer war es Jens Lueck ein Bedürfnis, dass Songs einen längeren Bogen haben und dass sich Geschichten entwickeln können. Auf der Basis fragwürdiger gesellschaftlicher Entwicklungen und Luecks Interesse für skurrile, etwas futuristische Szenarien entstand die Story und zeitgleich die Musik. Schnell war auch klar, dass Luecks Lebenspartnerin, die Sängerin ISGAARD (seit 2003 sieben Alben) mit eingebunden werden sollte.

„Es war ein bisschen als wären alle Dämme gebrochen...ich kam kaum hinterher, die Ideen festzuhalten. Ich habe mich seit Ewigkeiten nicht mehr so frei gefühlt beim Komponieren“. Und da sich alles in einer „kleinen, abgeschotteten Zelle“ abspielte, beschreibt der Name SINGLE CELLED Organism den Entstehungsprozess perfekt.

Unterstützung holte sich Jens Lueck für die Aufnahmen durch die beiden E-Gitarristen Jan Petersen (ex Sylvan) und Ingo Salzmann, mit denen er früher schon bei vielen Projekten zusammengearbeitet hatte, den Akustikgitarristen Dieter Koch, den Flötisten Volker Kuinke (u.a. Eloy) sowie die Streicher Katja Flintsch (Violine, Bratsche) und Annika Stolze (Cello), mit denen er bereits bei vielen Soundtracks und den Isgaard-Alben kooperiert hatte.

SPLINTER IN THE EYE ist ein modernes Progressive-Rock Album mit einer aufwühlenden Story, musikalisch vielfältig und mitreißend.

 

 

SingleCelledOrganism - Splinter In The Eye

Jens Lueck – Drums, Keyboards, Vocals, Bass
Isgaard – Vocals
Jan Petersen – Electric Guitars
Ingo Salzmann – Electric Guitars
Dieter Koch – Acoustic Guitars, additional Electric Guitars
Volker Kuinke – Recorders
Katja Flintsch – Violine, Viola
Annika Stolze – Cello

Produced by Jens Lueck